Tipps zum Umgang mit Tieren

Euer Kind sollte immer Unterstützung von euch haben (die Tiere lassen sich so besser fangen). Im Wasser liegende Steine und alte Äste werden vorübergehend herausgenommen: Besonders auf der Unterseite finden sich viele kleine und gut getarnte Tiere. Vorsichtig mit einem Pinsel in die mit Wasser gefüllte Becherlupe oder in die Schüsselchen abstreifen. Der Gewässergrund wird mit dem Sieb gegen die Strömung durchgekämmt und unter Wasser der Schlamm ausgewaschen. Der Siebinhalt kommt in die Schüssel.

Verhalten am Bach

Gummistiefel oder Badeschuhe anziehen, um Schnittverletzungen zu vermeiden. Leise, langsam und vorsichtig bewegen Tiere nicht mit den Fingern anfassen, sondern mit dem Pinsel (Tiere können verletzt werden). Zur Beobachtung Tiere sofort in einen mit Wasser gefüllten Becher setzen. Die Tiere sollten der Sonne nicht direkt ausgesetzt werden. Nach dem Beobachten Tiere wieder an ihren ursprünglichen Platz setzen Ufer schonen, wenn möglich Pflanzen nicht zertreten.

KinderKolleg Umwelt
Zwei Strichmännchen mit Schrift ABC und Herz auf Tafel

© pixabay

Was brauche ich?
Kind mit Lupe

© pixabay

Ausrüstung für Kinder:
Gummistiefel, Küchensieb, evtl. Wechselkleidung, Becherlupe, Pinsel, "Fernrohr" (Küchenpapierrolle)

Ausrüstung für Eltern:
Kleines tragbares Miniaquarium, weiße Wanne oder weiße Schüsselchen, bebilderte Bestimmungsbücher, großes Bettlaken oder Picknickdecke, evtl. Bilderbücher, die von Wassertieren handeln, zum Vorlesen