Created with GIMP © Pixabay

© Pixabay

© Pixabay

Auszeichnung als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt 2020

Die Vereinten Nationen haben den Zeitraum von 2011 bis 2020 als UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgerufen, um dem weltweiten Rückgang der Naturvielfalt entgegenzuwirken. Ein breit verankertes Bewusstsein in unserer Gesellschaft für den großen Wert der Biodiversität ist eine wichtige Voraussetzung. Die UN-Dekade Biologische Vielfalt in Deutschland lenkt mit der Auszeichnung vorbildlicher Projekte den Blick auf den Wert der Naturvielfalt und die Chancen, die sie uns bietet. Gleichzeitig zeigen diese Modellprojekte, wie konkrete Maßnahmen zum Erhalt biologischer Vielfalt, ihrer nachhaltige Nutzung oder der Vermittlung praktisch aussehen.

Das gemeinschaftliche Projekt „Die politische Pflanze“ vom Tropengewächshaus Witzenhausen und der Didaktik der politischen Bildung (beide Universität Kassel) mit dem Verband Botanischer Gärten (VBG) und dem Bundesweiten Arbeitskreis der staatlich getragenen Umweltbildungsstätten (BANU), ausgezeichnet am 18.09.2020, trägt in beispielhafter Weise zum Erhalt biologischer Vielfalt bei. Es verbindet Biodiversitätsbildung mit politischer Bildung. Hierzu kooperieren in 9 Bundesländern 8 Naturschutzakademien mit jeweils 1-2 Botanischen Gärten und Didaktiken der Biologie. Sie konzipieren Bildungsangebote und Format.

Download Auszeichnungsurkunde Projekt UN-Dekade Biologische Vilefalt 2020

Pflanzen, Böden, Politik - Länderteam Rheinland-Pfalz

Im Wintersemester 2020/2021 wird das Länderteam Rheinland-Pfalz in einem ersten Schritt eine mehrteilige Bildungsveranstaltung für Studierende im Studiengang Master of Education "Biologie" der Johannes Gutenberg-Universität Mainz durchführen.

Hinter dem Zusammenhang zwischen Pflanzen und Böden verbirgt sich mehr als spezifisches Fachwissen zur Bodenbildung und Nährstoffverfügbarkeit für Pflanzen. Böden bilden die Grundlage für Pflanzenwachstum und damit die Grundlage unserer Ernährung, und das weltweit. Das Umweltbundesamt sieht Bodenschutz als umweltpolitische Querschnittsaufgabe. Dazu haben alle, die sich schon mal Pflanzen auf dem Balkon oder im Kleingarten angebaut haben, optimale Voraussetzungen das eigene Handeln im Kontext der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (SDG) zu reflektieren.

In dem Workshop stehen Methoden und Konzepte einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung im Fokus. Auf Grundlage inhaltlicher Inputs zu den Themen Böden, Bodenschutz, Zeigerpflanzen und klimafreundliches Gärtnern erproben und diskutieren die Teilnehmenden partizipative und innovative Methoden. Danach entwickeln sie entsprechend ihrer Interessen und selbstgewählter Schwerpunkte und Zielgruppen eigene Bildungsformate für Erwachsene, die im zweiten Teil des Projektes im Außerschulischen Lernort Grüne Schule im Botanischen Garten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz erprobt werden.

Weitere Projekte der Länderteams

Informationen zu den Projekten der anderen Länderteams erhalten Sie auf der Projekthomepage "Die politische Pflanze" der Universität Kassel.

Logos Beteiligten am DBU-Projekt "Politische Pflanze"
Kontakt
Boden mit Keimling wird in den Händen gehalten

© Pixabay

Ansprechpartner*innen
Länderteam Rheinland-Pfalz

Dr. Ute Becker
(Leiterin Grüne Schule)

Botanischer Garten der
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Tel: +49 (0)6131 3925686
gruene.schule(at)uni-mainz.de
https://www.botgarten.uni-mainz.de

Dr. Alexandra Christ
Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz
Tel: +49 (0)6131 16 4479
christ(at)umdenken.de
alexandra.christ(at)mueef.rlp.de

--------------------------------------------------

Ansprechpartner*innen
Projektleitung

Prof. Dr. Andreas Eis und
Prof. em. Dr. Bernd Overwien

Universität Kassel -
Didaktik der politischen Bildung
Tel: +49 (0)561 804 3114 oder
Tel: +49 (0)591 804 3134
andreas.eis(at)uni-kassel.de
bernd.overwien@uni-kassel.de

Dipl.-Ing. agrar. Marina Hethke,
M.A. Umwelt & Bildung

Universität Kassel /
Tropengewächshaus Witzenhausen
Tel: +49 (0)5542 981231
tropengewaechshaus(at)uni-kassel.de

Ansprechpartner*innen
Projektkoordination


Dipl.-Biol. Eva Maria Kohlmann

Universität Kassel /
Tropengewächshaus Witzenhausen
Tel: +49 (0)5542 981244
die-politische-pflanze(at)uni-kassel.de
Projekthomepage "Die politische Pflanze"