© LZU

© LZU

© LZU

Aktuelles

Rückblick Wildkräuterkonkress

Vielfalt erhalten auf öffentlichen Flächen

Wildkräuterkonkress für Kommunalvertreter/innen in der Pfalz

Ort: Aula DLR Rheinpfalz / Breitenweg 71 / 67435 Neustadt a. W.
Zeit: Montag, 17. September 2018 / 9.30 bis 16.00 Uhr 

Gemeinsam mit Ökonomierätin llse Wambsganß, Präsidentin des LandFrauenverbandes Pfalz, eröffnete Umweltministerin Ulrike Höfken den Wildkräuterkongress mit etwa 70 pfälzischen Gemeindevertreterinnen und -vertretern.

Mit dem Kongress richtete sich die LZU gemeinsam mit dem LandFrauenverband Pfalz an Bürgermeister/innen und Ortsvorsteher/innen in der Pfalz. Sie sollen motiviert werden, dem Erhalt von Wildkräutern in ihrem öffentlichen Umfeld Raum zu geben, z.B. durch Wildkräuterbepflanzungen in Grünanlagen.

Denn seit Jahren verschwinden  immer mehr artenreiche, naturnahe Flächen mit Wildpflanzen. Doch mit den Wildkräutern verschwindet Lebensgrundlage für Insekten und Vögel. Z.B. ist die Brennnessel Wirtspflanze für 25 Schmetterlingsarten oder Löwenzahn wichtige Nahrungsquelle für Bienen. 

Die Folgen sind:

  • Auch in Rheinland-Pfalz ein drastischer Artenrückgang: Die Hälfte der Brutvogelarten sowie 65% der Schmetterlinge sind gefährdet.
  • Gleichzeitig verlieren wir das Wissen über Wildkräuter als Beitrag zur Ernährung und als Arzneipflanzen.

Z.B. hat die Brennnessel einen sehr hohen Gehalt an Vitamin C und Mineralien wie Eisen. Sie stärkt das Immunsystem, wirkt entgiftend und verdauungsfördernd.

Unsere gemeinsame Botschaft heißt daher:

  • Wildkräuter machen Gärten und Grünanlagen artenreich, lecker + bunt
  • Flächen mit Wildkräutern bieten Lebensraum für Insekten und Vögel,
  • und liefern Zutaten für Küche und Wohlbefinden

Auf dem Kongress konnten sich die kommunalen Entscheidungsträger informieren, Erfahrungen austauschen und erhielten praktische Anleitung in Workshops. Kommunen, die bereits Biotopschutz im öffentlichen Raum umsetzen, stellten ihre Maßnahmen vor. Diskutiert wurden Kosten und Pflege von Wildkräuteranlagen sowie die Akzeptanz in der Bevölkerung.

Der Kongress bildete den Abschluss des Weiterbildungsprojektes Wildkräuter. Das Projekt ist als erfolgreiches Modell gestartet und soll nun im gesamten Land Schule machen. Weitere Regionen in Rheinland-Pfalz haben bereits Interesse gezeigt.

 

 

Ansprechpartner/innen

Stefanie Lotz
Stellv. Leiterin der LZU 
Tel: +49 (0) 6131 16 5962
stefanie.lotz(at)mueef.rlp.de

Brigitte März 
Hauptgeschäftsführerin LandFrauenverband Pfalz 
Tel.: +49 (0) 631 357900-30
info(at)landfrauen-pfalz.de

Foto Zaun mit Wildkräutern

© Pixabay